Was Sie nach einem Ver­kehrs­un­fall tun soll­tenWas Sie nach einem Verkehrsunfall tun sollten

In unse­rer täg­li­chen Pra­xis wickeln wir vor allem Haft­pflicht­schä­den ab. Ein Unfall im Stra­ßen­ver­kehr pas­siert schnel­ler als man denkt und zum Glück sind bei den meis­ten Zusam­men­stö­ßen Blech­schä­den die Fol­ge. Das soll­ten Sie nach einem Unfall beach­ten.

Sichern Sie die Unfall­stel­le und küm­mern Sie sich um Ver­letz­te

Wur­de jemand ver­letzt? Ver­sor­gen Sie Ver­letz­te, leis­ten Sie ers­te Hil­fe und rufen Sie, wenn nötig, einen Kran­ken­wa­gen. Sichern Sie die Unfall­stel­le nach dem Ver­kehrs­un­fall, indem Sie ein Warn­drei­eck auf­stel­len.

Machen Sie Fotos und spre­chen Sie Zeu­gen an.

Die meis­ten Han­dys sind mit einer Kame­ra aus­ge­stat­tet und kön­nen schnell ein­ge­setzt wer­den. Wich­tig ist, dass Sie die Fotos in der Unfal­lend­stel­lung auf­neh­men. Das bedeu­tet: Foto­gra­fie­ren Sie, bevor Sie oder der Unfall­geg­ner das Auto bewe­gen. Machen Sie Auf­nah­men von der Ver­kehrs­la­ge und Umge­bung, also Ver­kehrs­schil­der oder Ampeln soll­ten mit auf die Bil­der.

Notie­ren Sie sich außer­dem das Auto­kenn­zei­chen des Unfall­geg­ners. Uns reicht die­se Infor­ma­ti­on und wir kön­nen uns um alles wei­te­re küm­mern. Wenn Sie unsi­cher sind oder der Unfall­geg­ner Schwie­rig­kei­ten macht, rufen Sie die Poli­zei.

Jemand hat den Unfall beob­ach­tet? Spre­chen Sie Zeu­gen an und notie­ren Sie deren Kon­takt­da­ten.

Machen Sie kei­ne Aus­sa­gen am Unfall­ort.

Viel­leicht war ich doch etwas müde und unauf­merk­sam. Das tut mir leid!“ Die­se Aus­sa­ge kann rich­tig teu­er wer­den. Geben Sie am Unfall­ort nicht Ihre Schuld zu. Oft ist man als Unfall­be­tei­lig­ter nach dem Zusam­men­stoß so auf­ge­regt, dass man die Din­ge in einem ande­ren Licht sieht und Umstän­de zugibt, die falsch sind. Las­sen Sie sich weder von der Poli­zei noch vom Unfall­geg­ner unter Druck set­zen.

Doku­men­tie­ren Sie auch nach dem Unfall alles.

Sie waren beim Arzt? Sie muss­ten mit dem Taxi nach­hau­se fah­ren? Der Wagen muss­te in die Werk­statt? Heben Sie alle Rech­nun­gen auf und doku­men­tie­ren Sie den wei­te­ren Vor­gang nach dem Unfall. Dabei ist es aller­dings Ihre Pflicht, die Kos­ten so klein wie mög­lich zu hal­ten, damit die geg­ne­ri­sche Ver­si­che­rung die gesam­ten Kos­ten über­nimmt. Unnö­ti­ge Kos­ten müss­ten Sie am Ende im Zwei­fel selbst über­neh­men. Unter www.unfallskizze.de fin­den Sie Hil­fe.

Guter Rat ist nicht teu­er.

Wenn Sie den Unfall nicht ver­ur­sacht haben, steht Ihnen nach einem Unfall auch die Bera­tung durch einen Rechts­an­walt zu. Die Kos­ten muss in der Regel der Ver­si­che­rer des Unfall­geg­ners über­neh­men. Soll­ten Sie den Unfall selbst ver­ur­sacht haben, über­nimmt Ihr Recht­schutz­ver­si­che­rer meis­tens die Anwalts­kos­ten. Sie sind unsi­cher? Bei uns erhal­ten Sie eine kos­ten­lo­se Erst­be­ra­tung.