Was Sie nach einem Verkehrsunfall tun solltenWas Sie nach einem Verkehrsunfall tun sollten

In unser­er täglichen Prax­is wick­eln wir vor allem Haftpflichtschä­den ab. Ein Unfall im Straßen­verkehr passiert schneller als man denkt und zum Glück sind bei den meis­ten Zusam­men­stößen Blech­schä­den die Folge. Das soll­ten Sie nach einem Unfall beacht­en.

Sichern Sie die Unfallstelle und kümmern Sie sich um Verletzte

Wurde jemand ver­let­zt? Ver­sor­gen Sie Ver­let­zte, leis­ten Sie erste Hil­fe und rufen Sie, wenn nötig, einen Kranken­wa­gen. Sich­ern Sie die Unfall­stelle nach dem Verkehrsun­fall, indem Sie ein Warn­dreieck auf­stellen.

Machen Sie Fotos und sprechen Sie Zeugen an.

Die meis­ten Handys sind mit ein­er Kam­era aus­ges­tat­tet und kön­nen schnell einge­set­zt wer­den. Wichtig ist, dass Sie die Fotos in der Unfal­l­end­stel­lung aufnehmen. Das bedeutet: Fotografieren Sie, bevor Sie oder der Unfall­geg­n­er das Auto bewe­gen. Machen Sie Auf­nah­men von der Verkehrslage und Umge­bung, also Verkehrss­childer oder Ampeln soll­ten mit auf die Bilder.

Notieren Sie sich außer­dem das Auto­kennze­ichen des Unfall­geg­n­ers. Uns reicht diese Infor­ma­tion und wir kön­nen uns um alles weit­ere küm­mern. Wenn Sie unsich­er sind oder der Unfall­geg­n­er Schwierigkeit­en macht, rufen Sie die Polizei.

Jemand hat den Unfall beobachtet? Sprechen Sie Zeu­gen an und notieren Sie deren Kon­tak­t­dat­en.

Machen Sie keine Aussagen am Unfallort.

„Vielle­icht war ich doch etwas müde und unaufmerk­sam. Das tut mir leid!“ Diese Aus­sage kann richtig teuer wer­den. Geben Sie am Unfal­lort nicht Ihre Schuld zu. Oft ist man als Unfall­beteiligter nach dem Zusam­men­stoß so aufgeregt, dass man die Dinge in einem anderen Licht sieht und Umstände zugibt, die falsch sind. Lassen Sie sich wed­er von der Polizei noch vom Unfall­geg­n­er unter Druck set­zen.

Dokumentieren Sie auch nach dem Unfall alles.

Sie waren beim Arzt? Sie mussten mit dem Taxi nach­hause fahren? Der Wagen musste in die Werk­statt? Heben Sie alle Rech­nun­gen auf und doku­men­tieren Sie den weit­eren Vor­gang nach dem Unfall. Dabei ist es allerd­ings Ihre Pflicht, die Kosten so klein wie möglich zu hal­ten, damit die geg­ner­ische Ver­sicherung die gesamten Kosten übern­immt. Unnötige Kosten müssten Sie am Ende im Zweifel selb­st übernehmen. Unter www.unfallskizze.de find­en Sie Hil­fe.

Guter Rat ist nicht teuer.

Wenn Sie den Unfall nicht verur­sacht haben, ste­ht Ihnen nach einem Unfall auch die Beratung durch einen Recht­san­walt zu. Die Kosten muss in der Regel der Ver­sicher­er des Unfall­geg­n­ers übernehmen. Soll­ten Sie den Unfall selb­st verur­sacht haben, übern­immt Ihr Rechtschutzver­sicher­er meis­tens die Anwalt­skosten. Sie sind unsich­er? Bei uns erhal­ten Sie eine kosten­lose Erst­ber­atung.