Fahrverbot?

Ihnen droht ein Fahrverbot? Jetzt heißt es schnell handeln!
Fahrverbot

Wir prüfen den Bußgeldbescheid.

Ist das Fahrver­bot wirk­lich gerecht­fer­tigt? Wir berat­en Sie gern zu allen Möglichkeit­en, wenn Ihnen der Führerscheinentzug dro­ht. Sobald Sie Post von der Behörde bekom­men, set­zen Sie sich mit uns in Verbindung. Beant­worten Sie keine Frage­bö­gen und bezahlen Sie nicht. Scheuen Sie sich nicht auch wegen ver­meintlich geringer Verge­hen einen Anwalt einzuschal­ten.

Guter Rat, muss nicht teuer sein. Denn, wenn Sie eine Rechtschutzver­sicherung haben, kosten wir Sie in der Regel keinen Cent. Es kommt immer wieder vor, dass Mes­sun­gen falsch sind. Z. B. kön­nte der Blitzer falsch gee­icht sein. Sollte sich her­ausstellen, dass der Bußgeldbescheid falsch war, hat sich auch der Führerscheinentzug erledigt.

Was wir sonst noch machen können?

Sollte der Vor­wurf gerecht­fer­tigt und auch die Mes­sung kor­rekt sein, kön­nen Sie mit dem Fachan­walt an Ihrer Seite oft das schlimm­ste ver­hin­dern. Trifft z. B. eine Härte­fall­regelung zu, weil Sie auch beru­flich auf Ihren Führerschein angewiesen sind? Gibt es ander­er wichtige Gründe, warum ein Führerscheinentzug ein großes Prob­lem darstellt? Wir suchen für Sie die beste Lösung und ver­han­deln mit der Behörde.

In vielen Fällen können wir den Führerschein retten.

Mit der richti­gen Beratung kom­men Sie zu Ihrem Recht. Uns geht es nicht darum, Schlupflöch­er zu find­en oder windi­ge Ver­sprechen zu machen. Wir prüfen, ob das, was Ihnen vorge­wor­fen wird richtig ist. Warum soll­ten Sie zahlen und Monate auf Ihren Führerschein verzicht­en, wenn das Blitzgerät falsch funk­tion­iert hat?

Soll­ten Sie nach­weis­lich zu schnell gefahren sein, ist es wichtig, seine Rechte zu ken­nen. Keines­falls soll­ten Sie wegen eines Fahrver­bots, bzw. des Führerscheinentzugs beru­fliche Nachteile haben oder sog­ar Ihren Job ver­lieren. Für diese Fälle hat der Geset­zge­ber Lösun­gen geschaf­fen. Wir helfen Ihnen, diese Lösun­gen zu find­en.

Die Rechtschutzversicherung bezahlt.

In der Regel übern­immt Ihre Rechtschutzver­sicherung unsere Kosten und auch die Kosten, wenn wir einen Sachver­ständi­gen beauf­tra­gen müssen. Auch zu möglichen Kosten berat­en wir Sie, bevor wir han­deln. Die Erst­ber­atung ist für Sie kosten­los.

Mehr Infos zum Bußgeld­kat­a­log find­en Sie hier.